Dürres Maar

Koordinaten: 50°7'22"N, 6°52'20"E
Das Dürre Maar, etwa 400 m nordwestlich des Holzmaars in der Vulkaneifel gelegen, ist ein Trockenmaar, das vor ca. 25.000 Jahren entstand. Bei einem Trockenmaar ist der ursprünglich vorhandene Maarsee verlandet. Das Dürre Maar ist von einem nur schwach erodierten Wall aus Lapillituff umgeben. Dieser Wall hat einen Durchmesser von etwa 290 m.

Im Kessel des Maars befindet sich ein Übergangsmoor mit einem typischen Randsumpf, der sich als Ring um das Hochmoor legt und sich bei starken Regenperioden oder nach der Schneeschmelze mit Wasser füllt. Das Moor besitzt eine Mächtigkeit von etwa 12 m. Unterhalb des Torfs befinden sich stark zersetzte Seeablagerungen, die aus dem ausgehenden Spätglazial stammen. Gespeist wird das Moor nicht nur von Niederschläge, sondern auch durch Quellen, die sich an seinem nord-östlichen Ende befinden.

Das Dürre Maar ist Teil einer Vulkangruppe dreier benachbarter Maare: Holzmaar, Dürres Maar und Hitsche Maar. Diese drei Maare sind nacheinander entlang einer geologischen Störungslinie entstanden: Zuerst im Nordwesten das Hitsche Maar, dann das Dürre Maar und zuletzt das Holzmaar im Südosten. Die vulkanische Tätigkeit schritt also von Nordwesten nach Südosten fort. Damit ist das Hitsche Maar das älteste Maar und das Holzmaar das jüngste innerhalb dieser Maargruppe. Die Altersabfolge der drei Maare lässt sich aus der Überlagerungsabfolge der Tuffe ableiten. So werden die Tuffe des Hitsche Maares von den Tuffen des Dürren Maares überdeckt und die Tuffe des Dürren Maares wiederum durch die Tuffe des Holzmaares, die demnach zuletzt ausgeworfen wurden.

Weblinks



Anzeigen