London (England)

Koordinaten: 51°30'00"N, 0°7'35"W

London ist die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches. Mit ihren 7,4 Millionen Einwohner bildet sie das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. London blickt außerdem auf eine bewegte, 2000 jährige Geschichte zurück. Und trotz dieses hohe Alters ist London noch immer eine quirlige und lebendige Metropole, die sich permanent neu erfindet.

Londoner Leuchtspuren
Londoner Leuchtspuren 
In London treffen Geschichte und Gegenwart unmittelbar, unkontrolliert und unkonventionell aufeinander. Aus diesem Spannungsraum schöpft die Stadt an der Themse ihre außergewöhniche Attraktivität. So wird dem jahrhundertealten Tower eine neue Stadtverwaltung gegenübergestellt, deren Gestalt gelegentlich durchaus mit Darth Vaders Helm verglichen wird, oder Veranstaltungen zur letztendlich erfolgreichen Olympiabewerbung 2012 auf dem Trafalgar Square durchgeführt, jenem Platz, dessen Namen auf den Sieg über Napoleons Frankreich in der Schlacht von Trafalgar zurückgeht. Welch Symbolik wenn man bedenkt, dass sich unter den Londoner Konkurrenten für die Spiele auch Paris befand.

Geschichte Londons


London geht bereits auf erste keltische Ansiedlungen zurück. Nach der Einnahme durch die Römer wurden Brücken über die Themse errichtet und die Siedlung als Verkehrs- und Handelsplatz ausgebaut. Unter dem Namen Londinium entwickelte sich London zur Stadt. Um 60 n. Chr. eroberten und zerstörten die Briten unter ihrer Königin Boudicca die Stadt.

Wenig später wurde London wieder aufgebaut und viel im ersten Jahrtausend in wechselnden Besitz von Angeln und Sachsen, Dänen und Sachsen bis sie schließlich 1066 von den Normannen nach der siegreichen Schlacht von Hastings eingenommen wurde. Wilhelm der erste ließ sich daraufhin in der Westminster Abbey als erster König krönen.

In den sechziger Jahren des 17. Jahrhunderts folgten zwei schwere Schicksalsschläge unmittelbar aufeinander. 1664 bis 65 wurde London von der Pest heimgesucht. Der Seuche fielen 70 000 Menschen zum Opfer. Nur ein Jahr später entfachte sich am 2. September 1666 in einer Backstube ein Feuer, das sich rasend schnell ausbreitete und bis zum 5. September vierfünftel der mittelalterlichen Stadt zerstörte. Doch London schöpfte aus diesem Schicksalsschlag neue Kraft und erbaute im Anschluss daran zahlreiche bedeutende Bauwerke. Ein Name findet sich dabei immer wieder, Christopher Wren. Wrens schaffen sind zahlreiche der heutigen Sehenswürdigkeiten zu verdanken. Kein anderer Baumeister prägte das Bild Londons seither so nachhaltig wie er.

Als Hauptstadt des Britischen Empires gewann London weltweite Bedeutung. Unter Queen Viktoria erlebte London eine Blütezeit und wuchs zur einwohnerreichsten Stadt Europas. Queen Victorias Gemahl Prinz Albert war Initiator und Schirmherr der ersten Weltausstellung, die 1851 im Londoner Hyde Park stattfand. 1908 kamen die olympischen Sommerspiele erstmals nach London.

Im ersten Weltkrieg wurde London erstmals von Zeppelinen der deutschen Luftwaffe bombardiert. Dabei wurden 700 Menschen getötet. Doch dies waren nur Vorboten dessen, was London während des zweiten Weltkriegs erleiden musste. Im The Blitz genannten Angriff bedeckten deutsche Flieger und später auch V2-Raketen London mit einem zerstörerischen Bombenteppich, dem 35 000 Menschen zum Opfer fielen.

Unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg fanden 1948 im später legendären Wembley Stadion die zweiten Londoner olympischen Sommerspiele statt. In den 60er Jahren prägten musikalische Revolutionen durch die Beatles und Rolling Stones das Leben in London.

1965 wurde das Greater London Council zur Verwaltung des neu zusammengeschlossenen Greater London eingerichtet. Greater London bildet seither eine der neuen Regionen Englands. Es erstreckt sich über eine Fläche von 1579 km².

Zwischen 1970 und 90 wurde London vom Terror der IRA heimgesucht. Mehreren Anschlägen fielen dabei Menschen zum Opfer.

Anlässlich der Millenniumsfeiern zum Jahrtausendwechsel erhielt die Stadt mit der Millenium Bridge eine neue Fußgängerbrücke und mit dem Millennium Dome eine gigantisches und leider überdimensioniertes Veranstaltungszentrum. Im Jahr 2000 wurde die Verwaltung Londons außerdem von der Greater London Authority übernommen.

Am 7.7.2005 und zwei Wochen später am 21.7.2005 wurden in der Londoner U-Bahn und in zwei Bussen mehrere Terroranschläge verübt.

Beobachtungen im Londoner Alltag


London ist eine äußerst lebendige Stadt. Selbst privates findet hier in der Öffentlichkeit statt. Da wird in der U-Bahn das Frühstück nachgeholt, die Fingernägel geschnitten, Insulin gespritzt, von Sekretärinnen nach zu kurzen Nächten die Haare zurecht gemacht und das Make Up aufgefrischt und zum Gedudel der Musik aus den MP3-Playern gesummt und gesungen. Nichts, was nicht irgendwo in London anzutreffen wäre.

London ist aber nicht nur lebendig, sondern auch schnell. Fußgänger sind eher Fußrenner und wer an der Ampel wartet, verliert (Zeit). Vorsorglich wurden deshalb die Straßenbeläge an den Fußgängerübergängen mit Look Left bzw. Look Right Hinweisen bepinselt.

Rasend schnell werden auch die riesigen Frühstücksportionen verschlungen. Jene eigenwilligen Zusammenstellungen aus Rühreiern, Bratkartoffeln, Würstchen, Bohnen in Tomatensoße und Brötchen, die hierzulande ohne Probleme als deftiges Mittagessen durchgehen würden. London ist eben anders.

Und leider kostet London Geld, viel Geld! Für Touristen sowieso. Nur wenige sehenswerte Einrichtungen gewähren den Besuchern den Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis. Die Mehrzahl der Attraktionen ist einfach nur teuer. Wenn dann aber in den Verbindungsgängen der U-Bahn ein Musiker in Konzertreife sein bestes gibt oder die Soldaten der Horse Guards für die Besucher posieren wird man für dieses Londoner Manko im Kleinen wieder reichlich entschädigt.

Sehenswürdigkeiten



Flughäfen


  • Gatwick
  • Heathrow
  • London City Airport
  • Luton
  • Stansted



Anzeigen