Niagara Fälle

Koordinaten: 43°4'42"N, 79°4'32"W
Die Niagara Fälle gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die Amerika zu bieten hat. Dabei ist die Fallhöhe von gerade mal 58 Metern nicht wirklich spektakulär. Anziehend für den Tourismus ist eher die ungewöhnliche Hufeisenform der Kanadischen Fälle, deren Kante fast 800 Meter lang ist. Viel weniger Beachtung finden die Amerikanischen Fälle, obwohl auch diese stolze 360 Meter in der Breite messen.

Der Niagara River, in dessen Verlauf sich die Fälle befinden, verbindet den Eriesee mit dem Ontariosee und bildet gleichzeitig auch die natürliche Grenze zwischen Kanada und den USA. Zu beiden Seiten der Fälle haben sich zwei Kleinstädte gebildet, die nach der Hauptsehenswürdigkeit Niagara Falls, NY bzw. Niagara Falls, ON genannt wurden und deren Zentren durch die Rainbow Bridge verbunden sind, die gleichzeitig einen wichtigen Grenzübergang zwischen den beiden Staaten darstellt.

Beide Städte sind deutlich vom Tourismus geprägt, unverkennbar ist der kanadische Teil aber erfolgreicher. Das liegt hauptsächlich daran, dass der Blick auf die Fälle von hier wesentlich spektakulärer ist. Zudem sorgt der etwas schwächere Kanadische Dollar für vergleichsweise günstige Übernachtungspreise. Neben einer großen Anzahl an Hotels und Motels findet man auch alle anderen für Touristen wichtige Einrichtungen im Überfluss.

Die Fälle selbst kann man auf verschiedenste Art und Weisen besichtigen. Sowohl auf us-amerikanischer als auch auf kanadischer Seite kann man bis an den oberen Rand der Fälle laufen und einen guten Einblick von den Wassermassen bekommen. Für etwas mehr Überblick empfiehlt sich ein Besuch des Skylon Tower, von wo man aus 236 Meter Höhe neben den Niagara Fällen bei gutem Wetter auch bis Buffalo und Toronto sehen kann.

Wesentlich aufregender sind die Bootsfahrten "Maid of the Mist", die sowohl vom kanadischen Teil auch, mit häufig kürzeren Wartezeiten, von us-amerikanischer Seite angeboten werden. Die Schiffe fahren mit voller Kraft bis in die Hufeisenfälle, um sich dann von der gewaltigen Wasserkraft zurück treiben zu lassen. Eine andere Möglichkeit, um hautnah Kontakt zu bekommen, stellt "The Journey Behind The Falls" dar, ein Tunnel, der direkt hinter die Fälle führt.

Natürlich haben sich neben den Fällen viele andere Touristenattraktionen etabliert, von denen "The Whirlpool Aero Car" ca. drei Meilen nördlich der Fälle, sicher noch die spannendste ist. Mit einer Art Seilbahn fährt man in zehn Minuten über den Niagara River und hat dabei einen schönen Ausblick über die Stromschnellen und das Wasserkraftwerk.

Trotz allem konnte man bisher kaum verhindern, dass die meisten Touristen nicht länger als ein paar Stunden oder höchstens eine Nacht an den Fällen verbringen, zu abgelegen von den üblichen Touristenrouten im Nordosten liegt das Gebiet. Als Tagesausflug sind nur Abstecher von Toronto sinnvoll, bis zu den Großstädten der Ostküste liegt mindestens eine Tagesfahrt mit Auto, Bus oder Zug.

Zur offizielle Touristeninformation




Anzeigen