Oregon Trail

 
Bei der Besiedlung und Erschließung des Westens kam dem Oregon Trail eine Schlüsslfunktion zu. Er war für etwa 300 000 Siedler, Pelzhändler, Goldsucher, Missionare und andere von 1841 an gleichzeitig das Tor und das Hindernis in Richtung Pazifik.

Im verheißungsvoll klingenen Independence (Missouri) nahm der 2170 Meilen lange Oregon Trail seinen Ursprung. Bis die Siedlertrecks mit ihren Planwagen schließlich am Ende des Oregon Trails in Oregon City (Oregon) eintrafen, vergingen in der Regel fünf beschwerliche und entbehrungseiche Monate. Zahlreiche der Siedler ließen sich währenddessen auch entlang des Trails nieder.

Sein Verlauf folgte in großen Teilen prägenden Landschaftsmerkmalen und Orientierungspunkten wie dem North Platte River, dem Scotts Bluff und nach dem South Pass in den Rocky Mountains dem Snake River und dem Columbia River. Auch heutige Verkehrswege wie z.B. der Highway 26 nutzen diese Routen z.T. Dabei durchquert der Oregon Trail die Bundesstaaten Missouri, Kansas, Nebraska, Wyoming, Idaho und Oregon. Entlang des Oregon Trails finden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten mit historischem Bezug wie der Chimney Rock, das Scotts Bluff National Monument, Fort Laramie, Register Cliff, Oregon Trail Ruts und viele weitere.
Anzeigen