Playas de Papagayo

Koordinaten: 28°50'33"N, 13°47'18"W
Playa de Papagayo
Playa de Papagayo 
Der Name des schönsten der Strände, des Playa de Papagayo, steht stellvertretend für eine ganze Reihe von aufeinander folgenden Stränden östlich von Playa Blanca an der Südspitze von Lanzarote, den Playas de Papagayo. Zu den Playas de Papagayo zählen von West nach Ost die Strände und Buchten Playa de Mujeres, Playa de Caleton, Playa del Pozo mit der archäologischen Stätte Pozos de San Marcial (siehe Artikel Femes), Playa de la Cera, Playa de Papagayo, Caleta del Congrio und Puerto Muelas.

Vor einigen Jahren waren die Playas de Papagayo noch einer der Geheimtipps auf Lanzarote. Doch nachdem mehr und mehr über die Papageienstrände publiziert wurde nahm der Besucheransturm überhand, leider auch jener Besucher, die mit ihren Autos kreuz und quer über die Dünen fuhren, worunter die fragile Natur sehr zu leiden hatte.

1998 wurde das Gebirge Los Ajaches nördlich der Playas de Papagayo unter Naturschutz gestellt und das Monumento Natural de los Ajaches eingerichtet. Auch die Playa de Papagayo wurden in das Schutzgebiet mit einbezogen. Seither ist der bis dahin willkürliche Zugang zu den Stränden reglementiert. Die Zufahrt zu den Playas de Papagayo mit dem Auto ist nur noch über eine mehrere Kilometer lange und holprige Schotterpiste möglich, für deren Benutzung an einer Zahlstation 3 Euro pro Pkw und Person verlangt werden. Alternativ besteht die Möglichkeit sich von Playa Blanca aus per Boot übers Wasser am Playa de Papagayo absetzen und später wieder abholen zu lassen.

Der Natur kommen die Reglungen nun zu Gute, doch der Besucheransturm ist deshalb kaum zurückgegangen. Im Gegenteil, insbesondere der Playa de Papagayo ist an vielen Tagen sehr belebt.

Wer mit dem Mietwagen selbst zu den Playas de Papagayo fahren möchte, sollte bedenken, dass die allermeisten Autovermieter das Befahren von unbefestigten Wegen nicht gestatten und der Versicherungsschutz dabei erlischt. Deswegen davon abhalten lassen sich allerdings die meisten Besucher scheinbar nicht, denn an den Parkplätzen reiht sich ein Mietwagen an den anderen.




Anzeigen