Queseras

Lanzarote birgt einige Vermächtnisse aus längst vergangenen Zeiten. Eine geheimnisvolle Rolle spielen dabei die sogenannten Queseras. Die tatsächliche Funktion der Queseras ist noch immer ungeklärt. Deutung gehen in verschiedenste Richtungen. So könnten Queseras für die Majos, die einstigen Ureinwohner Lanzarotes, Kultstädten oder simple Gebrauchsgegenständen zur Regensammlung, Getreideverarbeitung oder Milchverarbeitung (Käseerzeugung), wovon sich auch die Bezeichnung Quesera ableitet, gewesen sein. Auf Lanzarote finden sich drei heute noch erhaltene Queseras.

Quesera de Zonzomas


Quesera de Zonzomas
Quesera de Zonzomas 

Die Quesera de Zonzomas befindet sich am südlichen Rand des heute als Mülldeponie genutzten Vulkans Caldera de Zonzamas oberhalb der Straße 34 zwischen San Bartholomé und Tahiche. Von San Bartholomé kommend liegt sie auf einer Anhöhe rechts der Straße. Die Quesera de Zonzomas ist die größte und am besten erhaltene Quesera. Sie besteht aus einer drei Meter großen ovalen Steinplatte mit mehrere parallele Rillen.

Leider wird die Quesera de Zonzomas in keiner Weise geschützt. Nicht einmal ein Schild weißt auf dieses Relikt hin. Und bei ungünstigen Windverhältnissen wird neben diversem Müll auch der Gestank aus der Deponie im Vulkan herübergetragen.

Quesera de Bravo


Schwer auffindbar liegt die unscheinbar kleine Quesera de Bravo unweit der Jameos del Agua inmitten des Lavafeldes Malpaís de la Corona.

Quesera de Guardilama


Am Kraterrand des Montaña de Guardilama im Weinbaugebiet La Geria finden sich mehrere bis zu vier Meter lange Rillen im Vulkangestein.

Palacio de Zonzamas


Museo de Zonzamas
Museo de Zonzamas 
Der Palacio de Zonzamas war einst eine Siedlung der Majos und ist heute eine bedeutende archäologischen Ausgrabungsstädte auf Lanzarote. Hier sind die Grundmauern mehrere halb unterirdisch liegender Gebäude zu erkennen. Der Name des Palacios geht auf den altkanarischen König Zonzamas zurück, der Ende des 14. Jahrhunderts hier gelebt haben soll. In der Nähe des Palacios, direkt gegenüber der Mülldeponie Vertedero Insular im Vulkan Caldera de Zonzamas soll das noch immer im Bau befindliche Museo de Zonzamas nach seiner Fertigstellung die erhaltenen Fundstücke und die Historie der Insel dokumentieren.
Anzeigen