Reiserouten USA

Aller Anfang ist schwer! Die meisten können sich bestimmt gut daran erinnern, wie es war, als man die erste Reise durch Amerika selbst geplant hat. Man schaufelt das Programm von fünf Wochen in den 14-Tage-Urlaub, möchte am liebsten Ost- und Westküste auf einmal entdecken oder mutet sich stundenlange Autofahrten zu, um daheim wenigstens ein Bild vom eigentlich weit abseits der Route gelegenen Nationalpark zeigen zu können.

Deswegen wollen wir hier allen USA-Neulingen, aber auch den gestandenen Profis möglichst viele interessante, abwechslungsreiche und gut zu erfahrende Routen vorstellen, die ganz oder abschnittsweise als Planungsgrundlage für individuelle Rundreisen durch Amerika dienen können.

Die USA und Kanada sind klassische Rundreiseländer. Beide verfügen über ein nahezu flächendeckendes Netz von Übernachtungsmöglichkeiten der gehobeneren Klasse bis hin zu einfachsten Campingplätzen. Außerdem sind zahlreiche verschiedene Ziele mit dem Flugzeug erreichbar. Und an alle großen Flughäfen sind direkt mehrere Autovermietungen bzw. Wohnmobilvermietungen angeschlossen.

Zudem gibt es mittlerweile zahlreichen Reiseführer und Internetseiten, welche die Reiseländer USA und Kanada bestens dokumentieren.

Insbesondere für den Südwesten der USA sind bereits einige Standardrouten ausgearbeitet. Die klassische Route wird auch gerne als die Banane bezeichnet. Kleinere Varianten davon eignen sich für kürzere Reisen.


Mietwagenrundreisen


Bananen Route: Die Bananen Route beschreibt eine Rundreise mit den Eckpunkten: San Francisco, Highway Number 1, Los Angeles, Phoenix, Grand Canyon, Monument Valley, Arches National Park, Canyonlands National Park, Bryce Canyon National Park, Zion National Park, Las Vegas, Death Valley National Park, Yosemite National Park und wieder zurück nach San Francisco.

Für diese Reise sollten minimal vier Wochen veranschlagt werden, besser mehr.

Als Variante für kürzere Reisen kann die Bananen Route in Las Vegas in einen westlichen und einen östliche Teil getrennt werden. Der westliche Teil einer solchen Route ist mehr von Großstädten geprägt, während der östliche Teil sich vorwiegend der grandiosen Natur des Südwestens widmet. Für beide Teile sollten minimal zwei, besser drei Wochen vorgesehen werden um alle Sehenswürdigkeiten ausführlich zu besichtigen.


Eisenbahnrundreisen


Aufgrund des dünnen Eisenbahnnetztes außerhalb der Metropolen erfordern individuelle Rundreisen mit dem Zug besonders viel Vorabplanung. Da im Forum regelmäßig, wenn auch selten, Anfragen in diese Richtung eingehen, traue ich mich einfach mal, hier ein paar der schönsten Bahnrundreisen durch Amerika zu veröffentlichen. Die Vorschläge sind bereits fahrplanoptimiert, so dass planmäßige Abfahrten vor 7 Uhr morgens und Ankünfte nach 22 Uhr abends nur in absoluten Ausnahmefällen vorkommen.

Die Metropolen der Ostküste (3 Wochen)

Von der Ost- an die Westküste (3 Wochen)

Kalifornien und ein Hauch Südwesten (3 Wochen)

Entlang der Westküste (3 Wochen)
Anzeigen