Royal Shrovetide Football

Koordinaten: 53°0'52"N, 1°43'45"W
Der Royal Shrovetide Football ist ein urtümlicher Vorläufer des modernen Fußballs. Dieser Sport wird in der englischen Gemeinde Ashbourne mindestens seit dem 12. Jahrhundert ausgeübt. Die älteste Überlieferung in Form eines Gedichts von Charles Cotton stammt aus dem Jahre 1683. Das Spiel dauert zwei Tage und findet jedes Jahr am Shrove Tuesday (Faschingsdienstag) und Ash Wednesday (Aschermittwoch) statt.

Leider ist der Ursprung des Royal Shrovetide Footballs unbekannt. Auch die ältesteren Aufzeichnungen gingen bei einem Brand des Komitee-Büros in den 1890er Jahren verloren. Makabere Deutungen gehen dahin, dass nach einer Exekution der Kopf eines Getöteten in die wilde Menge geworfen wurde.

Selbstverständlich rollen beim Royal Shrovetide Football heute keine Köpfe mehr. Sollte es jemals so gewesen sein, wurden sie durch einen großen schweren Ball ersetzt. Dieser Ball besteht aus Leder und ist aufwendig bemalt. Gefüllt ist er mit Kork, damit er im Wasser nicht untergeht. Weil er sowieso nicht weit rollen würde, wird der Ball beim Royal Shrovetide Football auch nur selten gekickt. Vielmehr verbirgt er sich die meiste Zeit über in einer Menschentraufe, in der die gegnerischen Mannschaften mit vollem Körpereinsatz um den Ball kämpfen.

Von seiner Martialität hat das Spiel über die Jahrhunderte nichts eingebüßt. Auch heute gibt es bei beim Royal Shrovetide Football nur wenige Regeln. Haltet Euch vom Friedhof Fern und bringt keinen um. Unter dieser Vorgabe kämpfen die beiden Manschaften Up'ards und Down'ards um den Ball. Beide Mannschaften rekrutieren sich aus den Bewohnern der Gemeinde Ashbourne, das vom Flüsschen Henmore in zwei Hälften geteilt wird. Alle Spieler der Up'ards wurden nördlich des Henmores geboren, alle Down'ards südlich davon. Der Royal Shrovetide Football ist nicht auf ein Spielfeld begrenzt. Vielmehr findet das Spiel innerhalb der gesamten Gemeinde und deren Umgebung statt. Die beiden Tore liegen fünf Kilometer voneinander entfernt jeweils an einer Mühle. Dazwischen geht das Spiel buchstäblich über Stock und Stein, durch die Straßen, über Wiesen und ins Wasser. Eine Mannscahft erzielt einen Punkt, wenn sie den Ball dreimal hintereinander an das gegnerische Tor schlägt.

Der Royal Shrovetide Football ist keinesfalls ein Spaßevent. Für die Ashbourner ist es eine ernste und patriotische Angelegenheit. Entsprechend gebührt die Ehre des Einwurfs einer bedeutenden lokalen Persönlichkeit. Zu den Ehrengästen des Spiels zählte u.a. der spätere König Edward VII, der 1928 noch als Prince of Wales dem Shrovetide seine königlichen Titel verlieh. Auch der heutige Prince of Wales, Prince Charles, erschien 2003 zum Spielbeginn.

Weblinks



Anzeigen