Salinas de Janubio

Koordinaten: 28°56'13"N, 13°49'20"W
Salinas de Janubio
Salinas de Janubio 
Salzgewinnung war auf den Kanaren früher ein einträgliches Geschäft. Auch auf Lanzarote finden sich mehrere Salinen. Die größte und am besten erhaltene unter ihnen ist die Salinas de Janubio bei La Hoya südlich von El Golfo und den Los Hervideros.

Die Salzgewinnung funktioniert in allen Salinen auf Lanzarote nach dem gleichen Prinzip. An der Küste wird ein mehrstufiges Beckensystem angelegt. Früher waren es Windmühlen, die salzhaltiges Meerwasser in diese oberen Becken pumpten, heute übernehmen elektrische Pumpen diese Aufgabe. Nach und nach verdunstet die Sonne das Wasser. Das zurückbleibende, stark angereicherte Wasser wird in kleinere Becken geleitet, in denen das Salz auskristallisieren und anschließend abgeschöpft werden kann. Dieses einfache und schonende Verfahren wurde bereits in der Jungsteinzeit und Bronzezeit angewandt. Heute spielt es leider nur noch eine untergeordnete Rolle, da Salz in großen Mengen nun auch in Meerwasserentsalzungsanlagen quasi als Abfallprodukt anfällt. Außerdem hat die Salzgewinnung in Salinen Konkurrenz durch den Abbau in Salzbergwerken, in denen die Produktion von sehr viel größeren Mengen sehr viel schneller aber eben auch energieaufwendiger möglich ist.

Die Salinas de Janubio steht inzwischen unter Denkmalschutz. Teilweise ist die Saline zwar immer noch in Betrieb, dennoch sind die gewonnen Salzmengen zurückgegangen und man merkt der Anlage den Charme des Verfallens an. So sind z.B. die Windmühlen, die einst das Salzwasser aus dem Meer in die Becken pumpten längst zusammengebrochen und durch elektrisch angetriebene ersetzt worden.

Gespeist werden die Salinen vom Wasser aus der Laguna de Janubio. Diese Lagune trennt der schwarze Kiesstrand Playa de Janubio vom Meer. Erreichbar ist der Playa de Janubio sowohl von Norden über einen Parkplatz an der Straße 702 als auch von Süden über eine kurze, jedoch holprige und staubige Sandpiste, die von der Straße 701 abzweigt.

Bei entsprechenden Windverhältnissen ist die Brandung am Playa de Janubio enorm. An den massiven Felsküsten nördlich und südlich des Standes schießt die Gischt unter lautstarkem Getöse meterhoch in die Luft. Wo der Playa de Janubio im hinteren Bereich in die Salinen übergeht, finden sich verfallene Windräder und verrostete Autowracks.

Südlich des Playa de Janubios besteht die Möglichkeit zu einer ausgedehnten Küstenwanderung, die an der Meerwasserentsalzungsanlage vorbei bis zur Caleteta de Pidra Alta führt.




Anzeigen