Schwabsburg

Koordinaten: 49°51'48"N, 8°18'45"E
Schwabsburg
Schwabsburg 
Schwabsburg, seit 1. Juli 1970 zu Nierstein eingemeindet, ist ein idyllisches Dörfchen, wie es im Buche steht. In mitten von Weinbergen gelegen winden sich Schwabsburgs schmale Straßen durch die engen Gassen zwischen den alten kleinen Häusern hindurch. Den Ortskern bildet die Evangelische Kirche, die 1363 zum ersten Mal als Kapelle erwähnt, 1613 neu gebaut und 1892 abgebrochen wurde um im selben Jahr wiedererrichtet und 1894 schließlich eingeweiht zu werden.

Schwabsburg
Schwabsburg 
Der Name Schwabsburg begründet sich auf den Namen der ehemalige Reichsburg, die im 12. Jahrhundert von den Staufern zum Schutz von Nierstein und Oppenheim erbaut und 1621 im 30 jährigen Krieg von spanischen Truppen unter dem Feldherren Spinola zerstört wurde. Als standhaftes Relikt erwieß sich der Turm der Schwabsburg, der auch den Abriss der restlichen Teile der Burg 1799 überdauerte. Der Turm trohnt noch heute eindrucksvoll über dem Ort und kann kostenlos besichtigt und bestiegen werden. Von oben bietet sich eine schöne Aussicht über den zwischen Nierstein am Rhein und sanft geschwungenen Hügeln eingebetteten Ort.

Wanderwege


3-Türme-Wanderweg: Zusammen mit dem Trutzturm und dem Wartturm bildet der Schloßturm der Schwabsburg die Stationen auf dem 3-Türme-Wanderweg rund um Nierstein.

"Schinderhannes - Fährt Sie zu jeder Gelegenheit" 

Weinberge und Türm: Diese Wanderung führt durch die Weinberge westlich von Niesterin vorbei am mittelalterlichen Wartturm nach Schwabsburg und wieder zurück nach Nierstein.



Anzeigen