Wingertsbergwand

Koordinaten: 50°23'31"N, 7°16'31"E
Beim nördlich der Gemeinde Mendig in der Vulkaneifel gelegenen Wingertsberg handelt es sich um einen alten Vulkankegel. Am Wingertsberg befindet sich der Steinbruch Michels, in dem u.a. Basalt abgebaut wird. Am nördlichen Ende dieses Steinbruchs steht die Wingertsbergwand. Die Wingertsbergwand ist eine bis zu 40 Meter hohe Wand, die einen hervorragenden geologischen Einblick in die Vergangenheit der Vulkaneifel bietet. Die an der Wingertsbergwand sichtbaren, sich überlagernden Schichten dokumentieren den Ausbruch des Laacher Sees vor 12 900 Jahren. Vegetationsfunde unter den Tuff- und Bimsablagerungen geben Rückschlüsse darauf, wie die Osteifel vor der Katastrophe ausgesehen hat.

An der Wingertsbergwand findet heute kein Abbau mehr statt; mittlerweile steht sie unter Naturschutz. Vor der eingezäunten Wand verläuft ein mit Infotafeln beschilderter Lehrpfad, der Auskunft über die geologischen Aufschlüsse gibt.

Weblinks



Anzeigen